Fragen über Fragen

„Herzschmerz“ sagt der Volksmund doch was ist damit gemeint?

Ist es wenn der Partner wegen der Liebe weint?

Oder wenn er sich zwischen mich stellt und meinen Feind?

 

Ist es das Gefühl, wenn der Atem ausbleibt?

Ein Schwarm Schmetterling in meinem Magen sein Unwesen treibt?

 

Wenn eigene Fehler mich des Schlafes berauben?

Der Partner trotzt Schicksalsschläge verliert nie den Glauben?

Wenn das Leben ohne dich zur Nichtigkeit reift?

Meine Seele verloren durch die Straße streift?

 

Wartest du bereits dort und hilfst ihr auf die Füße,

dafür liebe ich dich – mein Engel, meine Süße.

Gedanken an dich

Wir hatten uns vor einem Jahr erst kennen gelernt, doch dann hat dich jemand aus meinem Leben entfernt.

Wir konnten uns nicht richtig kennen lernen,
abends blicke ich auf und suche dich in den Sternen.
Der Fremde hat sich bei mir entschuldigt,
es half alles nichts du kommst nie mehr zurück.

Ich fühle mich schuldig für den Tod an dir,
denn du musstest sterben auf dem Weg zu mir.
Romantisches Essen hatten wir uns gedacht.
Sinnliche Momente in der Nacht.

Im nächsten Leben klappt dies bestimmt.
Das Glück mit uns und unserem Kind.
Bis dahin zwei Wörter nicht schön von Klang,
die uns verbinden ein Leben lang.

Du trägst den Tod und ich das Leid,
wir sehn uns mein Engel in der Ewigkeit.

Reich mir die Hand

Wo Schatten ist kann das Licht nicht weit sein.

Eine verletzte Seele geht auf Reisen doch sucht keine Erfahrung.
Die Flucht treibt sie an aus der trauernden Paarung.

Hintergangen, verletzt, getreten.
Nur mit letzter Kraft vermag sie sich zu regen.

Raus aus dem Dunkel in dem die Opfer den Preis überwiegen.
Sie sehnt sich nach einem glücklichen Funken – etwas Frieden.

Ein letzter Blick zurück doch die Finsternis schließt sich zu.
Die Seele voller Trauer doch da kommst du.

Ein wärmendes Licht macht sich auf und bringt Frieden.
So lernt die Seele erneut von Herzen zu lieben

Ein Lächeln im Gesicht und die Hoffnung im Herz.
Verdrängt das Licht der Seele Trauer und Schmerz.